Das Morgenritual – die Basis für einen glücklichen und produktiven Tag

Morgenritual

Das Morgenritual (-routine)

Heute möchte ich auf ein wichtiges Thema aus der Rubrik Selbst-Management (dem fünften Eckpfeiler meiner Arbeit) eingehen. Das Morgenritual ist für mich das Fundament für einen glücklichen und produktiven Tag. Hier alle 5 Eckpfeiler in der Übersicht.

Ich habe im Lauf der letzten Jahre ein sehr ausgedehntes Morgenritual (oder Morgenroutine) für mich entwickelt. Das Ziel von meinem Morgenritual ist es meinen Körper, meinen Geist und meine Seele auf den neuen Tag sehr bewusst vorzubereiten und einzustimmen. Es geht mir um Gesundheit, um Wohlbefinden, um Erfolg und Produktivität. Ich will mich dadurch „erden“ und meine Neuronen auf eine ganz bestimmte Art und Weise stimulieren.

Die Mehrheit der Menschen, also mehr als 50%, sind Morgenmenschen. Das bedeutet, für die meisten von uns wird eine Morgenritual sehr leicht und einfach umsetzbar sein. Und selbst wenn man noch keine Morgenperson ist, so ist es doch möglich, im Lauf der Zeit, eine zu werden.

Interessanterweise hat sich gezeigt, dass „Morgenmenschen“: 

Persönlichkeitsentwicklung Klaus PertlDas Ritual festlegen 

Alle Rituale, wenn sie einmal verinnerlicht sind (auf Grund regelmäßiger Wiederholung), fühlen sich irgendwann als etwas ganz Normales an. Und deshalb glaube ich, dass wir alle sowieso schon ganz klare und fest Morgenrituale für unser Leben etabliert haben. Meistens sind sie uns aber nicht immer so richtig bewusst.

Vor mehr als 15 Jahren begann ich mit einem kleinen Morgenritual: meiner Morgenvisualisierungen. Heute sind noch ein paar andere Dinge hinzugekommen. Mein Ziel, wie bereits gesagt, für mein Morgenritual ist es meinen Körper, meinen Geist und meine Seele sehr bewusst auf den neuen Tag vorzubereiten und einzustimmen. Dieses Jahr ist es für mich noch klarer geworden, wie wichtig es für meinen Erfolg ist, dass ich sehr viel besser auf mich Acht gebe. Denn nur wenn es mir gut geht, werde ich auch in der Lage sein, meine anderen wichtigen Ziele zu realisieren.

Mein Morgenritual hilft mir auch mich mit der Natur ebenso mit meiner Lebensvision und meinen Herzenszielen zu verbinden. Und es hilft mir meinen Tag mit einer positiven und optimistischen Energie zu beginnen.

Die Stille am Morgen hilft mir auch meinen Tag entspannt zu beginnen. Ganz ohne Stress und Zeitdruck. Denn ich weiss, wenn ich entspannter bin, kann ich sehr viel besser meine besonderen Fähigkeiten und Stärken abrufen und umsetzen.

Jeder kann ein Morgenritual für sich selbst kreieren. Wichtig ist, dass Sie selbst definieren, was Sie mit Ihrem Morgenritual erreichen möchten.

Das Morgenritual
Photo: Photospin

Nachfolgend mein Morgenritual

Alles beginnt damit, dass ich darauf achte, dass ich mindestens 7,5 Stunden Schlaf habe. Ich gehe, da ich um 06:00 Uhr morgens aufstehe, spätestens um 22:30 ins Bett. Dadurch stelle ich sicher, dass sich mein Geist und mein Körper in der Nacht ausreichend regenerieren können. Schlafqualität ist für mich ein sehr wichtiges Thema.

  • 06:00 – 06:05: Zuerst trinke ich ein Glas Sauerkrautsaft oder Schwedenmilch (das hilft Milchsäure im Körper abzubauen)
  • 06:15 – 06:30: Stille. Ich setze mich auf unsere Couch und bin 15 Minuten absolut still. Ich nutze dafür Kopfhörer und mein iPhone. Ich stelle den Timer auf dem iPhone auf 15 Minuten und höre mir dann in diesen 15 Minuten Meeresrauschen an. Ich höre mir „Relaxation Ocean“ von Anugama an – diese Musik ist auf iTunes erhältlich. Während dieser Zeit möchte ich an nichts denken, nichts visualisieren und auch nichts tun. Einfach nur still sein. Das erdet und zentriert mich. Ich bin danach wirklich fokussiert und entspannt.
  • 06:30 – 06:45: Visualisierung und Beten. Ich mache beides. Zuerst bete ich. Mein guter Freud Ulrich Lang hat mich hierbei enorm unterstützt. Denn beten ist für mich etwas Neues. Er hat mir geholfen, ein auf mich und mein Leben angepasstes Gebet, zu kreieren. Lieber Uli nochmals vielen Dank dafür. Es hilft mir mich immer wieder auf meinen Lebenssinn zu fokussieren. Das dauert ca. 5 Minuten. Danach visualisiere ich meine Herzensziele (meine Top-7 Ziele für dieses Jahr) und meinen Tag (meine wichtigsten Aktivitäten an diesem heutigen Tag).
  • 06:45 – 07:45: Bewegung. Ich gehe mit unseren beiden fantastischen Hunden spazieren. Dabei höre ich mir immer interessante Podcasts an. Es hilft mir nicht nur meinen Körper sondern auch meinen Geist zu trainieren.
  • 07:45 – 08:15: Frühstück. In der Zwischenzeit hat meine liebe Frau Sabine das Frühstück zubereitet. Frühstück ist für mich sehr wichtig. Wir essen von Montag bis Freitag zum Frühstück nur das Budwig-Müsli (Öl-Eiweiß-Kost) nach Dr. Johanna Budwig. Es schmeckt nicht nur fantastisch sondern es versorgt auch meinen Körper (meine Zellen) mit optimaler Energie. Ich liebe es. Ich esse dieses Müsli bereits seit mehr als 15 Jahren zum Frühstück. Meine Blutwerte sind seit dieser Zeit immer sehr gut gewesen.
  • 08:15 – 08:35: Duschen und anziehen. Ich dusche natürlich mit warmen Wasser aber am Ende dusche ich meinen ganzen Körper noch einmal mit kaltem Wasser ab. Ich bin ein Sebastian Kneipp Freund. Er wußte schon vor mehr als 150 Jahren was unserem Körper gut tut – vor allem optimal durchblutet.

Mein typischer Tag besteht in der Regel aus vier Fokus-Blöcken mit jeweils 90 Minuten. Ich entscheide also, welche EKA-Aktivitäten ich in welchem Block machen möchte. Es geht um Klarheit und Fokus. Am Ende weiss ich, welche 3-7 Dinge ich heute in jedem Fall tun werde.

Kreieren Sie Ihr Morgenritual 

Ich liebe mein Morgenritual und möchte es nicht mehr missen. Natürlich mache ich sehr viel und verbringe damit insgesamt so um die drei Stunden. Aber für mich ist das der optimalste Start für meinen Tag und beinhaltet natürlich auch sehr viele unterschiedliche Aktivitäten (inklusive eine Stunde Laufen gehen).

So müssen Sie natürlich nicht anfangen. Doch generell kann ich jedem nur empfehlen ein Morgenritual zu kreieren. Eben so, dass es für einen auch in der Praxis funktioniert. Angefangen hatte ich ja vor mehr als 15 Jahren mit einem 15 Minuten Visualisierungsritual am Morgen.

Und natürlich kann man solche Morgenrituale auch im Lauf der Zeit immer wieder verändern. Vor allem dann, wenn es Ihnen nicht die Resultate bringt, die Sie sich wünschen.

Ich persönlich glaube daran, dass mein Morgenritual essentiell für einen guten Start für meinen Tag ist.

Was halten Sie von einem festen täglichen Morgenritual?

Vielen Dank, dass Sie diesen Artikel gelesen haben

Immer automatisch aktuell informiert sein!

Alle Tipps und Tricks automatisch kostenfrei per Email erhalten

Sie erhalten keinen Spam und Ihre Daten sind sicher!

Kommentare geschlossen.