Halbzeit – Zeit der Reflexion für mehr Klarheit, neue Motivation und größeren Fokus für Ihre wichtigsten Jahresziele

Halbzeit

Wir haben heute die Hälfte vom Jahr 2015 erreicht. Das ist wieder ein idealer Zeitpunkt, etwas zu tun, dass nur die besonders erfolgreichen Menschen regelmäßig machen. Anhalt, um zu reflektieren. Im besonderen, um das zweite Quartal (bzw. das erste Halbjahr) etwas genauer zu überprüfen. Dafür am besten gleich diesen Samstag 1 Stunde Zeit fest buch und nehmen.

Es lohnt sich in jedem Fall. Denn es hilft uns zu erkennen, wo wir noch auf Kurs sind und wo wir vielleicht bereits vom Kurs abgekommen sind.

In meinem Artikel: „Wie war das erste Quartal?“ habe ich Ihnen mein System der Quartalsüberprüfung bereits vorgestellt. Bitte lesen Sie zuerst diesen Artikel, um diese Vorgehensweise auch wieder für das zweite Quartal anzuwenden.

Was Sie jetzt – in der Halbzeit – noch zusätzlich tun können

Nutzen Sie natürlich immer wieder auch die Kraft von guten Fragen. Die nachfolgenden Fragen sind für mich in einer Zeit der Reflexion immer sehr hilfreich. Nehmen Sie sich für diese Fragen 15-20 Minuten Zeit. Alle diese Fragen beziehen sich natürlich immer auf die ersten 6 Monate (die letzten 3 Monate) von diesem Jahr und stehen natürlich immer in Bezug zu Ihren Top-Jahreszielen.

Schreiben Sie Ihre Antworten am besten handschriftlich auf.

#1: Wie war das erste Halbjahr für Sie? Wie haben Sie es erlebt? 

  • Welche Fortschritte und Erfolge gab es für Sie?
  • Für was sind Sie besonders dankbar?
  • Was hat Ihnen besonders gut getan bzw. Ihnen besonders gut gefallen?
  • Was hat Ihnen viel Spaß und Freude bereitet?
  • Was waren für Sie die besten, größten, wichtigsten Lernerfahrungen und Erkenntnisse?

#2: Wie hoch war Ihr Fokus und Energie? 

  • Hatten Sie pro Woche / Tag immer wieder sehr fokussiert an Ihren EKA’s gearbeitet?
  • Hatten Sie immer wieder ausreichend Energie, um die wenigen und doch wichtigen Dinge beständig tun zu können? (Ohne auf „künstliche“ Simulanten zurückgreifen zu müssen)
  • Waren Sie ausreichend in der Lage, Nein zu den ineffektiven Dingen, den Störungen, Unterbrechungen, Ablenkungen sagen zu können?
  • Haben Sie das Konzept der „4-Fokus-Perioden“ pro Tag genutzt?

#3: Wie hoch ist Ihre Motivation (Begeisterung – Interesse) noch für Ihre Ziele? 

  • Wollen Sie dieses Ziel immer noch in diesem Jahr realisieren?
  • Haben Sie für dieses Ziel noch ein starkes „Warum“?
  • Achten Sie auf positive Gedanken und positive Sprache?

#4: Wie hoch ist Ihr Vertrauen in Ihre Ziele? 

Ihre Antworten auf diese Fragen werden Ihnen aufzeigen, was Sie noch im zweiten Halbjahr verbessern können. Was Sie tun können, um mit der besten inneren Energie das zweite Halbjahr anzugehen.

4 wichtige Begriffe

An dieser Stelle möchte ich Ihnen gerne noch einmal meine unterschiedlichen Ziele, mit denen ich arbeite, vorstellen. Für mich gibt es folgende Ziele:

1) Herzensziele (die auf 25 Jahre ausgelegt sind)

Was für eine Person möchte ich in 25 Jahren sein? Welche großen (und für mich bedeutungsvollen) Ziele möchte ich in 25 Jahren erreicht haben? Hier ist für mich eines dieser großen Ziele: „Millionen von Menschen weltweit zu helfen, einen natürlichen und sehr gesunden Lebensstil (Gesundheit & Fitness) und einen sehr viel einfacheren und glücklicheren Arbeitsstil (Erfolg und Lebensqualität) zu haben.“

2) Jahresziele (die man auch als Ergebnisziele definieren könnte)

Das sind Ziele, bei denen es um spezifische Ergebnisse / Resultate geht, die ich gerne in diesem Jahr schaffen möchte. Die natürlich auch eine Verbindung zu meinen Herzenszielen haben. Hier achte ich auf eine gute Balance zwischen meinen persönlichen und beruflichen (wirtschaftlichen) Zielen. Insgesamt sollten es nicht mehr 7 Ziele pro Jahr sein. Hier ist eines meiner wichtigen Ziele für dieses Jahr: „Am Ende vom Jahr 2015 mehr als 15 kg abgenommen zu haben – auf zwar auf eine natürliche Art und Weise.“

3) Quartalsziele (Etappenziele von meinen Jahreszielen)

Jedes meiner Jahresziele teile ich in Quartals-(oder Etappen)-Ziele ein. Auch hier handelt es sich um sehr spezifische Ergebnisse / Resultate, die ich für jedes meiner Jahresziele in einem Quartal erreichen möchte. Hier ist eines meiner Quartalsziele für mein Jahresziel „Neue digitale Produkte kreieren“: Im dritten Quartal 2015: „das MindStore-Buch als Hörbuch aufnehmen und publizieren“

4) Für jedes meiner Quartalsziele die EKA’s zu definieren (bestimmen)

Wenn ich weiß, was meine Quartalsziele sind, dann mache ich mich daran herauszufinden und festzulegen, was die besten (wenigen) Aktivitäten sind die mir helfen werden, meine sehr klaren Quartalsziel zu erreichen. Ich definiere pro Quartalsziel meine EKA’s.

Das nächste Quartal wieder festlegen

Am Ende dieser Zeit der Reflexion setzen Sie sich wieder für jedes Ihrer Jahresziele ein neues Quartalsziel. Und dann legen Sie für jedes dieser Quartalsziele auch 3 Erfolgs-Kritische-Aktivitäten (EKA) fest. Darauf werden Sie sich im nächsten Quartal fokussieren und damit werden Sie die meiste Zeit verbringen.

Zum Abschluss nehmen Sie nun noch Ihren Kalender heraus und reservieren am 30.09. wieder 1 Stunde für die nächste Quartalsüberprüfung.

Viel Erfolg für das nächste Quartal und genießen Sie in jedem Fall diese tolle Zeit und Ihre ganz persönliche (und dadurch natürlich auch einzigartige) Reise hin zu Ihren wichtigen Zielen.

Vielen Dank, dass Sie diesen Artikel gelesen haben

Immer automatisch aktuell informiert sein!

Alle Tipps und Tricks automatisch kostenfrei per Email erhalten

Sie erhalten keinen Spam und Ihre Daten sind sicher!

 

Kommentare geschlossen.